Plastikfrei leben

Plastikfrei leben. Geht das? Sandra Krautwaschl startet den Versuch mit ihrer Familie. Auslöser war wohl der Film Plastic Planet (und jedes Mal muss ich an Plastic Beach von den Gorillaz denken). Zu dem Film selbst kann ich nichts sagen. Der Produzent Thomas Bogner und der Regisseur Werner Boote begleiten das Projekt. Ich weiß noch, dass ich einen Bericht über die Familie im Fernsehen gesehen habe und dachte „So etwas geht?“.

Um es kurz zu fassen: Ja, es geht. Sandra Krautwaschl berichtet hier persönlich über das Gelingen und verschiedene Probleme, wirkt dabei aber nicht abgehoben. Es macht auch viel aus, dass es in dem Haus sehr viel Plastik gab und sie in dem Bereich nicht schon fast perfekt waren. Sehr praktisch finde ich die Liste im Anschluss, in der man verschiedenste Bezugsquellen für Zahnbürsten, Kleidung, Waschmittel, etc. findet. Faszinierend finde ich immer wieder, dass Leute (egal ob es um weniger einkaufen, mehr selbst machen, ethisch korrekt leben oder weniger Ressourcenverbauch) eigentlich immer auf Bioprodukte umsteigen und allgemein auf bessere Qualität achten. Viele nehmen dann auch wieder Verhaltensweisen und Gegenstände, wie es damals bei Mutter/Großmutter war. Besonders ist bei der Krautwatschl, dass sie nur so lange plastikfrei leben wollen, wie es ihnen Spaß macht und die meisten sagen: Ein Jahr kein Shopping/selbst machen/ethisch korrekt leben und mal sehen, was dann bleibt.

Wichtiges Thema, angenehm geschrieben, Bezugsquellen und ein schönes Titelblatt mit fast allen Plastikprodukten aus deren Haus. Ich bin für 5 von 5 Sternen.

Plastikfreie Zone : Wie meine Familie es schafft, fast ohne Kunststoff zu leben / Sandra Krautwaschl. – München : Heyne, 2012. – 288 S. : Ill.
(Heyne-Bücher ; 60229)
ISBN 978-3-453-60229-8

Es gibt jetzt ein Startnext-Projekt für einen plastikfreien Supermarkt in Berlin und hat innerhalb weniger Tage das Fundingziel erreicht. Es hat schon fast doppelt so viel Geld bekommen wie erhofft. Der Link zum Projekt ist hier:

Und der Trailer zu dem „Auslöser“ für dieses Buch:

You should date a girl who reads.

Ich sollte im Cafe lesen statt Zuhause und diesen Artikel als Argument dabei haben. 🙂

Coco J. Ginger Says

girl reading _ coco j ginger _ courting madness
Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes, who has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of books she wants to read, who has had a library card since she was twelve.
Find a girl who reads. You’ll know that she does because she will always have an unread book in her bag. She’s the one lovingly looking over the shelves in the bookstore, the one who quietly cries out when she has found the book she wants. You see that weird chick sniffing the pages of an old book in a secondhand book shop? That’s the reader. They can never resist smelling the pages, especially when they are yellow and worn.

Ursprünglichen Post anzeigen 566 weitere Wörter