Das Hobbitfinale

Endlich ist er da! Der letzte Teil. Wie lange hab ich auf ihn gewartet und den Start gleichzeitig gefürchtet, weil es dann vorbei ist?

Dieses Lied und das Video spiegeln genau das wieder. Nocheinmal an alles erinnern und die letzte Etappe erleben, aber eben auch Abschied nehmen.

Mit einer Freundin hab ich mir das Triple gestern angetan. Alle drei Teile am Stück. Demnach war Teil 3 der schwächste. Aber was sollte denn noch kommen? Smaugs Tod, Thorin als König, die Schlacht, die Rückkehr und die Auflösung der Liebesgeschichte. Was davon ist so lustig wie die Szenen in Teil 1 oder so vereint wie der Kampf gegen Smaug in Teil 2? Aus den wenigen Seiten haben sie einiges gemacht, es ist ein solider Film, aber irgendwas fehlt.. Der Kreis schließt sich und es heißt Abschied nehmen (und noch mehrfach ins Kino gehen um ihn möglichst häufig in HFR 3D zu sehen). 🙂

Missing. New York von Don Winslow

Die kleine Hailey spielt im Garten, als das Telefon klingelt und ihre Mutter kurz ins Haus geht. Als sie eine Minute später zurückkommt, ist ihr 7-jährige Tochter verschwunden. 2 Wochen später verschwindet ein weiteres Mädchen – diesmal findet man die Leiche, der Täter wird gefasst und er soll auch an dem Tod von Hailey schuld sein. Fall erledigt. Aber der damalige Ermittler Frank Decker hat Zweifel. Er glaubt, dass Hailey lebt und um sie zu finden, lässt er alles zurück. Er reist durch die USA, um jeden Hinweis nachzugehen. Endlich bekommt er einen vielversprechenden Hinweis. So fährt er nach New York, um dort hartnäckig jeden Stein nach Hailey umzudrehen und lässt sich auch durch Schläger nicht einschüchtern.

Missing. New York ist der erste Band einer neuen Reihe von Don Winslow. Don Winslow schafft es Cliffhänger einzubringen, dadurch dass er plötzlich mal die Perspektive wechselt und man erfährt wie es Hailey gerade geht und wie sich die Ermittlungen von Frank Decker bei ihr auswirken. Die Kapitel sind recht kurz, im Schnitt ca. 3 Seiten würde ich schätzen. Die Kapitel wirken wie Momentaufnahmen und der Schreibstil erinnert mich an viele (ältere) Detektivfilme, von denen mir kein einziger einfällt, aber so wie am Anfang von Bernd das Brot Video unten, meine ich es. Vor meinen Augen lief der Film ab, nicht wie CSI oder Criminal Minds, sondern wie ein Detektivfilm mit Trenchcoat und Regen in trüben Seitengassen. Der Fall kommt ohne viel Gewalt aus. Man rutscht nicht von einem Blutbad zum nächsten, sondern Gewalt ist hier wirklich Mittel zum Zweck. Brutal, aber man ertrinkt nicht darin wie in anderen Büchern. Der gesamte Fall ist gut aufgebaut. Die Ermittlungen, das Versagen und die Hintergründe für die Tat. Die Wendungen waren überraschend, aber glaubwürdig und logisch. Auch die Figuren, ihre Geschichten und ihr Verhalten wirkten nachvollziehbar. Aus irgendeinem Grund mag ich den Mafioso und Felicity.

Der Krimi ist nichts für zwischendurch, weil er einfach so fesselt.  Von mir kriegt Missing. New York 5 von 5 Sternen.

Missing. New York : Roman / Don Winslow. Aus dem Amerikan. von Chris Hirte. – München : Droemer, 2014. – 394 S.. – Einheitssachtitel: Missing. New York <dt.>.
ISBN 978-3-426-30428-0

Und genau an diesen Erzählstil musste ich denken. 🙂 Ein „Original“ konnte ich nicht finden, aber Bernd das Brot tut es auch ganz gut.