Uah Lebenszeichen

Hier gibt es mal ein Lebenszeichen. Ich lebe noch und ich lese auch noch. Aber ich lese tatsächlich noch Blogartikel nach. Also wenn ein Like auf einen 2 Monate alten Artikel auftaucht… Ich bin jetzt wieder aktuell, aber Firefox hat halt noch etwas nun ja ältere Tabs. So über 300. Ja… Würde ich in einer Sitzung mal alle laden, hängt sich Firefox auf. Warum bloß? Früher gingen über 200 Tabs (OK beim Wechseln zwischen den Tabs hat er dann 4 Minuten gebraucht (und ja ich hab auf die Uhr geschaut)), jetzt beschwert er sich bei etwa 50 schon.

Der aktuelle Stand: Ich hab heute 11 Entwürfe für Buchartikel angelegt, die sind aber noch nicht Korrektur gelesen und nicht richtig formatiert. 8 weitere müssen noch, aber mir fehlte jetzt der Nerv die auch noch anzulegen. Die Bücher lagen teilweise über einen Monat neben meinem PC, aber irgendwie fehlten mir immer die Zeit und die Motivation. Abgesehen davon wollte ich die Bücher fotografieren, damit es etwas bunter ist, ohne zu verlinken. Nach etwas googeln kam jetzt die Erkenntnis, dass ich das aus rechtlichen Gründen besser lasse. Wieder zu den Büchern: Ich vergess zwar gerne Namen, aber wie ich etwas fand und den Inhalt merk ich mir wirklich gut. Dennoch muss ich jetzt ein paar Bücher noch mal lesen und zwar: Die schöne Menschenliebe, die Samuraiprinzessin Band 1 und die ersten 3 Bände der Zwergenreihe von Rehfeld. Kommen aber noch.

The Plan. The Plan zeigt auch sehr schön, dass ich mehr spiele und da wird zwischendurch auch noch Weiteres kommen.

Ich schau jetzt, in welchem Abstand ich die Artikel veröffentliche. Vollspamen möchte ich niemanden, wenn ich aber den geplanten Mittwoch & Sonntag nehme, dauert es …länger… und ich schaff meine Reading Challenge definitiv nicht.

Auf jeden Fall kommt jetzt wieder was/mehr. Das gilt auch für meine anderen Blogs.

The Plan

Hui, die erste Spielreview. The Plan ist ein kostenloses Spiel und dauert nur 10 Minuten. Man steuert eine Fliege immer höher und höher bis man das Licht erreicht. Mir hat es sehr gut gefallen. Die Steuerung ist sehe einfach (vier Tasten halt) und da es auch nur nach oben geht, erklärt sich alles von selbst. Ich selbst hab mir das Spiel bei Steam runtergeladen (), es geht natürlich auch die Spieleseite (hier der Link ).Von den Entwicklern Krillbite ist auch Among the Sleep. Bei Steam gibt es eine Errungenschaft zu dem Spiel „Hey, Listen“. Oben einmal das Stück vom Soundtrack (also Ases Tod von Grieg) und unten ein Let’s Play zu The Plan von Gronkh. Ganz unten der Weg zur Errungenschaft.

MINIMUM: 

    • OS: Windows 7/Vista/8 
    • Processor: Intel i3 
    • Memory: 1024 MB RAM 
    • Graphics: Intel integrated 
    • DirectX: Version 9.0c 
    • Hard Drive: 120 MB available space 
    • Sound Card: Yes 
    • Additional Notes: Optimal with headphones

RECOMMENDED: 

    • OS: Windows 7/Vista/8 
    • Processor: Intel i5 
    • Memory: 2048 MB RAM 
    • Graphics: Nvidia Gefore 400 or up 
    • DirectX: Version 9.0c 
    • Hard Drive: 120 MB available space 
    • Sound Card: Yes 
    • Additional Notes: Optimal with headphones

Die Angaben sind von Steam, dort sind auch noch die Anforderungen für Mac OS X und SteamOS + Linux

 

 

 

 

Um die Errungenschaft zu bekommen: Einmal durchspielen, dann auf die Credits drücken. Es lohnt sich, es dann nochmal durchzuspielen. Das Licht. 🙂

Fables von Bill Willingham

Es ist Krieg und alle, die fliehen können, flüchten in unsere Welt. Unsere Welt? Genau so beginnt die Geschichte der Comicreihe Fables. Zum jetzigen Zeitpunkt (Juli 2015) wurden in Deutschland 23 Bänder veröffentlicht. Inzwischen gibt es sogar zwei Auskopplungen: Die Abenteuer von Jack (aus Jack und die Zauberbohnen) Jack of Fables (9 Bände) und die Geschichten einiger Frauen, deren Geschichten in der Hauptstorie keine Rolle spielen Fairest (bisher 4 Bände).

Ein mysteriöser Herrscher erobert in der Märchenwelt ein Reich nach dem anderem und gliedert sie in sein Imperium ein. Da die Reiche zerstritten sind, gibt es keine Bündnisse und als sie die Bedrohung wahrnehmen, ist es zu spät. So fällt unter anderem Narnia und die Welt von Oz. In New York finden viele Fables (so nennen sich die Märchenfiguren) eine Heimat und für die nicht menschlichen Wesen (bzw. nicht menschlich wirkende) gibt es die Farm, geschützt durch Zauber, damit die Normalos nichts mitbekommen. Auf der Farm findet man beispielsweise die drei Bären, Baghira, Drachen und die drei kleinen Schweine. Am Anfang dreht sich die Geschichte um Bigby Wolf. Er ist der Sheriff in Fabletown, verliebt in Snow White und nicht unbedingt beliebt (so darf er die Farm nicht betreten aus bekannten Gründen). 😉 Mit der Zeit wechseln die Hauptfiguren zu Nebencharakteren und umgedreht um die Geschichte weiter erzählen zu können. Irgendwann geht die Geschichte von den persönlichen Geschichten zu dem Kampf gegen das Imperium und die Rückeroberung ihrer Welten über. Es gibt immer noch die persönlichen Geschichten, aber man bekommt das große Ganze viel mehr mit.

Was mir gut gefällt ist die Tatsache, dass die Geschichten der Märchenfiguren komplett anders erzählt werden und die Idee von Märchenfiguren im heutigen New York. Interessant fand ich die Umsetzung der Märchenfiguren, so ist Prinz Charming der Prinz von Schneewitchen, Dornröschen und Cinderella gewesen. Bigby Wolf war der böse Wolf in allen Geschichten. Eine Besonderheit ist Snow White. Im Englischen heißen Schneewittchen und Schneeweißchen beide Snow White und die Erklärung fand ich wirklich gelungen. Es gab für sämtliche Fables eine Amnestie, damit sie nicht untereinander Rache nehmen und auch einige sehr böse Figuren sind in New York dabei (z.B. die Hexe aus Hänsel und Gretel). Am Anfang war es ungewohnt, dass die Zeichner häufiger wechseln, aber man gewöhnt sich dran.(Das erste Video zeigt in wenig die verschiedenen Zeichenstiele und enthält Spoiler aus der Geschichte zwischen Bigby und Snow White). Erwähnen möchte ich, dass Fables kein Comic für Kinder ist. Für Jugendliche bestimmt auch OK (Altersempfehlung von Jack and the Fables ab 16), aber die Zielgruppe sind Erwachsene. Zwar sterben auch in den Märchen Figuren grausam (z.B. die Gänsemagd/Falada), aber für Kinder ist es doch ein Unterschied, ob man es nur in einem Satz liest oder die Hinrichtung wunderschön illustriert ist. Wie bei Game of Thrones sterben hier auch wichtige Personen.

Insgesamt eine schöne und abwechslungsreiche Geschichte, man muss allerdings Comics mögen. Einige Märchen und Sagen habe ich auch erst so kennengelernt.

Es gibt inzwischen auch ein Computerspiel und spielt zeitlich vor Fables aber schon in Fabletown mit Mord und Totschlag. Ist ein Telltalegame.