Aus Chaos Kunstwerke erschaffen

Wie kann man diese chaotische Welt ordnen, damit man schnell den Überblick gewinnt? Ursus Wehrli zeigt es uns. Nach den beiden Bänden „Kunst aufräumen“ und „Noch mehr Kunst aufräumen“ räumt er nun auch alltägliche Dinge auf und ordnet diese sinnvoll an. So sortiert er unter anderem eine Fußballmannschaft, einen Weihnachtsbaum und eine Buchstabensuppe. Faszinierend sind die Ergebnisse, aber auch die ganze Arbeit, die hinter den Projekten steckt. Bei einigen Fotos saß ich lange davor, um herauszufinden, wo jetzt dieses kleine Metallstück herkommt. Teilweise sind die Bilder auch ein wenig böse, zum Beispiel bei den Kois, aber einige Bilder sind auch traurig, wie der Weihnachtsbaum zum Beispiel.

Der Bildband hat mir sehr gut gefallen und ich seh ihn mir immer wieder gerne an. Zwar hat das Buch nicht viele Seiten und durch die Doppelseiten sind die Projekte überschaubar. So wird zuerst immer die ursprüngliche Szene gezeigt und dann folgt die Seite, auf der alles geordnet ist. Jemand, der nur Bildbände kurz durchblättert, sollte sich das Buch vielleicht eher ausleihen. Denn für 16,50 € ist das Buch doch recht dünn. Wer aber seinen Spaß an solchen Projekten hat, für den ist es doch ein schöner Preis und auch immer wieder unterhaltsam.

Die Kunst, aufzuräumen / Ursus Wehrli. Fotogr. von Geri Born … – Zürich [u.a.] : Kein & Aber, 2011. – 48 S. : nur Ill. ; 22 x 28 cm
ISBN 978-3-0369-5297-0

Advertisements