Der Agrar-Rebell von Sepp Holzer

Sepp Holzer besitzt einen Bergbauernhof in 1500 Metern Höhe und erntet dort unter anderem Kiwis, Kirschen und Kürbisse. Die Permakultur betreibt er schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich. Neben dem Anbau bietet er inzwischen auf dem „Krameterhof“ Fortbildungen und Kurse zur alternativen Landwirtschaft an.

In diesem Buch geht es um seine Lebensgeschichte, die Entwicklung des Krameterhofs, seine Philosophie und die Grundprinzipien seines Denkens. So fängt alles mit seinen ersten Anbauversuchen und Misserfolgen (so geht es auch weiter: er erzählt auch von den Rückschlägen und warum er etwas wieder aufgegeben hat) als Kind, aber auch sein Leben mit Schulzeit, Kindheit in den Bergen kommt zur Sprache. Dieser rote Faden zieht sich durch das ganze Buch: Privatleben, Entwicklung des Kramterhofs und die Versuche eine Idee profitabel umzusetzen und warum es erfolgreich bzw. woran es gescheitert ist. Bei vielen Projekten stand nicht die Wirtschaftlichkeit, sondern die Vereinigungen der Forstwirtschaft und der Fischwirtschaft und die Bürokratie im Weg. So etwas hab ich das als absoluter Laie noch nie mitbekommen und fand die Vorgänge sehr spannend und teilweise sehr absurd.

Spannend fand ich auch die Berichte, wie er etwas erfolgreich anbaut und die Biotope für die Fische etc. anlegt, sodass sich die Systeme selbst erhalten. Ich brauch einen Garten zum Testen. 🙂 Kurzfassung: Nicht das tun, was in alten(?) Büchern zur Forst-/Fisch-/Landwirtschaft steht, nie Monokulturen und sich in die Lebewesen rein versetzen. Ein paar Aktionen von ihm fand ich aber doch etwas fragwürdig. Verständlich bei den Aktionen von den anderen, aber doch … fragwürdig.

Insgesamt fand ich das Buch sehr gut. Wer eine Mischung aus Biografie, Anbautipps und sich für die verschiedenen Nutzungsformen (von Wäldern) interessiert, sollte mal einen Blick reinwerfen.

5 Sterne

Titel: Der Agrar-Rebell

Autor: Sepp Holzer

Erschienen: München : Goldmann, 2006

Seitenanzahl: 346 S.

Format: Taschenbuch

ISBN: 978-3-442-21771-7

Preis: 8,95€

2002 gab es schon ein Buch unter dem Titel. War vermutlich die gebundene Ausgabe und hat knapp hundert Seiten weniger.

Advertisements

Carusos Lied von Suzanne Barton

Der kleine Vogel Caruso hört eines morgens einen wunderschönen Gesang. Als er dem Gesang folgt trifft er auf den Morgensonnenchor und möchte gerne mitsingen. Aber morgens ist er immer so müde, dass er nicht mitsingen kann. Warum nur kann er abends viel singen, aber nicht morgens?

Caruso ist ein wunderschön illustriertes Kinderbuch. Es hat nicht viel Text und ist eher ein Buch zum Vorlesen. Der kleine Caruso trifft mehrere Tiere bevor er den Morgensonnenchor findet. Es lädt dazu ein, dass die Kinder die Geräusche der Tiere nachmachen oder dass man die Geräusche vorspielt (auch von CD). Auch ein gutes Buch für Kinderveranstaltungen. 🙂

Caruso schafft es nicht in den Chor, aber er findet einen Freund und kann mit ihm nachts singen. Wie es eine Nachtigall macht. Denn genau das ist Caruso. 🙂

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen. Die Geschichte ist schön, das Buch ist schön illustriert und eine kleine Lektion für das Leben ist mit dabei. Wie der Buchtitel auch sagt: Du bist gut, so wie du bist.

Carusos Lied : [du bist gut, so wie du bist!] / Suzanne Barton. [Dt. Text von Hanna Schmitz]. – Münster : Coppenrath, 2015. – [28] S. : zahlr. Ill. ; 28 cm. – Einheitssachtitel: The dawn chorus <dt.>.
ISBN 978-3-649-62019-8

Before they pass away

Beeindruckend. Dieses Wort beschreibt meiner Ansicht nach das Buch perfekt. Dies liegt zum einem an der Größe, zum anderen an den grandiosen Bildern. Das Buch ist wirklich riesig und sehr schwer. (Ich hätte mir wahrscheinlich das Buch in der Bibliothek ansehen sollen und es nicht mit nach Hause nehmen sollen. Wäre meinem Rucksack besser bekommen.) Durch dieses Format kommen die Bilder aber sehr gut zur Geltung. Jimmy Nelson hat für diesen Bildband die Lebensweise verschiedener Stammeskulturen aus aller Welt dokumentiert. Man sieht nicht nur die Lebensweise und die traditionelle Kleidung, sondern neben Porträts auch die Landschaft, in denen die Gemeinschaften leben. Allein bei dem Anblick der Landschaften fühlte ich eine Ehrfurcht vor der Natur. Bei dem Anblick der Menschen spürt man den Stolz und die Würde. Wie oft sieht man bei Dokumentationen, dass die Kinder in abgerissenen T-Shirts durch das Dorf mit den scharrenden Hühnern laufen und das stinkende Abwasser mit viel Müll einfach in einer Rinne die Straße entlang läuft? Wer denkt da nicht, dass die Zivilisation noch nicht da ist. Unter Umständen mit Mitleid für die Einwohner, die ohne Strom und Sanitäranlagen etc. leben müssen. Solche Bilder gibt es in diesem Buch nicht. Das Buch vermittelt wirklich die Kultur und den Stolz der Personen und es gab so einige die auf mich einfach nur weise wirkten. Zu den einzelnen Völkern/Stämmen gibt es Texte in Deutsch, Englisch und Französisch, diese habe ich ehrlich gesagt nicht vollständig gelesen, lieber habe ich mir die Fotographien angesehen. Die Texte beschreiben die Ursprünge, den Brauchtum, den Glaube, die Lebensweise und die Ernährung. In den Texten steht dann beispielsweise, dass der Stamm auch Kannibalismus ‚betreibt‘. Auf einigen Fotos lassen sich die Personen auch mit Waffen ablichten. Die Kulturen werden also auch nicht mit einer rosa Brille gezeigt.
Das Buch ist mit 128 € ziemlich teuer. Der Preis ist bei dem ganzen Aufwand sicherlich gerechtfertigt, aber es ist und bleibt eine stolze Summe (stolz wie die Personen auf den Portraits). Ehrlich gesagt kauf ich mir das Buch vermutlich mal irgendwann, wenn ich mal so viel Geld übrig habe oder es gebraucht kriege. Jetzt habe ich mir das Buch aus einer anderen Bibliothek in Berlin für 2,75€ bestellt. Auf das Buch bin ich auch dadurch gestoßen, dass sich ein Leser das Buch in meine Bibliothek bestellt hat. Aus irgendeinem Grund hat er Buch nicht ausgeliehen. Könnte am Gewicht und der Größe gelegen haben. 😉
Wer die Gelegenheit hat, sollte sich diese Bilder meiner Ansicht nach unbedingt ansehen.
Before they pass away / Jimmy Nelson. [ext: Mark Blaisse]. – Kempen : teNeues, 2013. – 423 S. : überw. Ill. ; 370 mm x 290 mm. – Sprache der Vorlage: Text dt., engl. und franz.
ISBN 978-3-8327-9759-1

Merkwürdiges Wissen über Tiere

Verliebte Mäuse singen : unnützes Wissen aus dem Reich der Tiere / John Lloyd ; John Mitchinson. – Erstausg. – München : Piper, 2010. – 301 S. : Ill.

Einheitssacht.: The book of animal ignorance <dt.>

ISBN 978-3-492-25860-9

Der Tiel beschreibt den Inhalt perfekt. Zu vielen Tieren wurde verschiedenes unnützes Wissen gesammelt. Einiges kannte ich schon aus anderen Büchern, vieles war aber neu und sehr interessant. Angefangen beim Aal bis zur Zikade tauchen verschiedenste Tiere in alphabetischer Reihenfolge auf. Und einmal die behandelten Tiere: Aal, Adler, Affe, Aga-Kröte, Albatros, Ameise, Ameisenigel, Anglerfisch, Assel, Auerhuhn, Bär, Bärtierchen, Beutelmarder, Biber, Biene, Binturong, Bison, Brückenechse, Dachs, Delfin, Echse, Egel, Elch, Elefant, Erdferkel, Esel, Eule, Fledermaus, Fliege, Floh, Fossa, Frettchen, Frosch, Fuchs, Gans, Gepard, Gibbon, Giraffe, Gorilla, Gürteltier, Hai, Hoatzin, Hummer, Hund, Hyäne, Igel, Käfer, Känguru, Kaninchen, Katze, Koala, Kolibri, Komodowaran, Koralle, Krake, Kranich, Kröte, Kuh, Laus, Löwe, Maulwurf, Maus, Mensch, Milbe, Nacktmull, Papagei, Perlmuschel, Pferd, Pinguin, Ratte, Riesenschildkröte, Rippenqualle, Robbe, Salamander, Schaf, Schimpanse, Schlange, Schmetterling, Schnabeltier, Schuppentier, Schwein, Seegurke, Sehkuh, Seestern, Skorpion, Specht, Spinne, Tapir, Taube, Termite, Wal, Walross, Waschbär, Wels, Wespe, Würfelqualle, Wurm, Ziege, Zikade.
Sehr schön waren auch die kleinen Zusätze am Rand des Textes und die Illustrationen. Häufig gab es auch einen Hinweis zu der Herkunft der Namen. Einiges an dem Wissen hat sich jetzt wohl dauerhaft eingeprägt.