Star Wars – Mace Windu und die Armee der Klone von Matthew Stover

Während der Klonkriege bekommt der Jedi-Meister Mace Windu eine schwierige Mission.Seine Heimatwelt ist von den Separatisten besetzt, dort ist seine Lieblingsschülerin Depa Billaba verschollen und sie soll ein Massaker angerichtet haben. Steht sie jetzt auf der dunklen Seite der Macht, weil es dort mehr Kekse gibt?

Das Buch ist laut Klappentext die Fortsetzung von Episode 2 und das erste Weltraumabenteuer während der Klonkriege „voller Emotion, Dramatik und technischer Finessen“. Ich denke, es ist ein stabiler Abenteuerroman. Nicht überragend, aber auch nicht schlecht. Viel Action, Jedi-Meister und Schlachten, wer das sucht, der bekommt das hier. Ich selbst habe das Buch gelesen, weil in dem Titel das Wort Klone vorkommt und nach Episode 2 wollte ich so was lesen. Gefühlt kamen auf 6 Seiten Klone oder eher ihre Sicht vor. Dafür, dass ich mir nur deswegen das Buch geholt habe, fühle ich mich etwas betrogen. Da hätte es wesentlich passendere Titel gegeben. Die Darstellung der Sicht der Klone gefiel mir auch nicht. Im Nachhinein hätte ich dafür besser gleich zu der Serie „Star Wars – republic commando“ von Karen Traviss gegriffen, genau so etwas suchte ich eigentlich. Ansonsten ist der Roman einfach stabil und nette Action für zwischendurch. Mace Windu ist auch tatsächlich so, wie ich ihn mir vorstellte. Die Figuren und ihr Handeln fand ich überzeugend. Also Action und so stimmt, schön beschriebene Kämpfe, aber irreführender Buchtitel. Der englische Titel ist übrigens „Shatterpoint“. Ganz nett, aber nicht so, dass man es gelesen haben muss.

3 Sterne

Titel: Star wars – Mace Windu und die Armee der Klone

Autor: Matthew Stover

Erschienen: München : Blanvalet, 2004

Seitenanzahl: 470 S.

Format: Taschenbuch

ISBN: 3-442-36009-9

Und für die, die Mace Windu grad noch nicht kennen: